Der Kreisverband Legasthenie-Dyskalkulie Göttingen-Northeim e.V. (KVL) ist eine Initiative von Eltern von Kindern und Jugendlichen, die von einer Lese-, Rechtschreibschwäche (Legasthenie) oder Rechenschwäche (Dyskalkulie) betroffen sind. 

Seit 2006 setzen wir uns für die Interessen von Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie ein.

Bitte beachten Sie: Der Verein ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 8. März 2024 aufgelöst und befindet sich in Liquidation. Etwaige Gläubiger des Vereins werden gebeten ihre Ansprüche bei uns anzumelden [Kontakt]

Bei Fragen und für Beratung können Sie sich an den 'Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Niedersachsen e.V.' wenden. 

18 Jahre Kreisverband 

Der Kreisverband Legasthenie-Dyskalkulie Göttingen- Northeim e.V. (KVL) ist nach fast 20 Jahren aufgelöst. Der Verein blickt auf eine sehr aktive Zeit zurück:

Auf regelmäßigen Eltern-Informationsabenden bot sich die Gelegenheit, in direktem Gespräch mit Vereinsmitgliedern und anderen Fachleuten Sorgen und Nöte auszutauschen, vor allem rund um die Themen Therapie und Nachteilsausgleich. 

In zweijährigem Turnus hat unser Verein insgesamt 6 gutbesuchte Kongresse zum Thema Legasthenie und Dyskalkulie an verschiedenen Göttinger Schulen durchgeführt. Unter dem richtungsweisenden Namen „Was ist nachhaltiger als Kinder?“ hatten Eltern, LehrerInnen und Lehrer, Lerntherapeuten und auch Mediziner und Kommunalpolitiker die Möglichkeit, sich über alle pädagogischen, medizinischen und bildungspolitischen Aspekte dieses Themenkomplexes umfassend zu informieren.

Über den Jugendhilfeausschuss der Stadt Göttingen und in direktem Gespräch mit Politik und Verwaltung haben wir immer wieder auf die Probleme der betroffenen Kinder und deren Eltern hingewiesen. Für diese vielfältigen Aktivitäten erhalten wir immer noch Rückmeldungen voller Dankbarkeit und Anerkennung.

Aber jetzt nach fast 20 Jahren ist der Kreis der aktiven Vereinsmitglieder auf sehr wenige zusammengeschrumpft, die aus Alters- und Gesundheitsgründen diese so wichtige Arbeit nicht mehr leisten können. Die Suche nach Nachfolgern war ergebnislos, so dass jetzt nur noch die Auflösung des Vereins möglich war.

Es bleibt zu hoffen, dass die Sozial- und Bildungspolitik in Berlin, in Hannover und auch in Göttingen zukünftig die Probleme der zahlreichen betroffenen Kinder stärker berücksichtigt, die gerade nach den Corona-Jahren noch deutlicher geworden sind. 

Es bleibt zu hoffen, dass Politik und Wirtschaft erkennen, dass in den betroffenen Kindern auch ein Potential zur Lösung der Arbeitskräfteprobleme schlummert, wenn nur möglichst viele dieser Kinder ausreichende Therapieunterstützung erhalten. 

Für die gesetzlich vorgeschriebene Frist von einem Jahr nach Auflösung (bis einschließlich dem 16.4.2025) stehen die ehemaligen Vorstandsmitglieder Kinga Varga und Sigrun Holzmann als Liquidatoren zur Verfügung. Etwaige Gläubiger des Vereins werden gebeten ihre Ansprüche bei uns anzumelden [Kontakt].

Bei Fragen und für Beratung können Sie sich an den 'Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Niedersachsen e.V.' wenden. 

Harald Schmidt

1. Vorsitzender

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.